Tipps bei großer Hitze

Veröffentlicht von

Sommer, Sonne und Hitze…

Was für viele Leute ein Grund zu großer Freude ist, was durchaus verständlich ist, da wir in unseren Breitengraden nicht gerade mit tollem Wetter verwöhnt werden, ist jedoch für unsere Tiere nicht immer ein Grund zum jubeln.

Viele Nager leiden unter zur großer Wärme in den Wohnung.
Vor allem wenn du deine Tiere in einer Dachgeschosswohnung hälst, ist dort die Zimmertemperatur schnell mal auf 30°C angestiegen und in den Terrarien deiner Tiere ist ebenso schnell die Temperatur sehr hoch und es kann für die Tiere zur Qual werden.

Bereits ab  ca. 25° C Raumtemperatur kann es für ältere oder trächtige Tiere problematisch werden. Über 28°C kann es sogar kritisch werden. Natürlich wollen wir unseren Tieren helfen, damit sie die warme Zeit besser überstehen können. Aber wie können wir es am Besten machen? Im Folgenden werde ich hier ein paar Tipps geben, wie die heiße Phase erträglicher wird.

 

Was kann ich tun?

Zunächst steht die Frage, was kann ich persönlich tun. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, vor allem was die Räumlichkeiten betrifft. Aber einige sind nicht so einfach durchführbar, vor allem wenn man die Räumlichkeiten nicht wechseln kann. Aber hier ist eine kleine Ideensammlung, was du alles umsetzen könntest. Zunächst möchte ich Tipps für die Räumlichkeiten aufzeigen. Natürlich bin ich nicht Allwissend und die Sammlung ist mit Sicherheit nicht vollständig, weil es unglaublich viele Möglichkeiten gibt, falls du noch eine tolle Idee hast, kannst du diese gern in die Kommentare schreiben.

  • Versuche vor allem spät am Abend, nachts und am frühen morgen die Wohnung gut zu lüften, achte jedoch auf   Zugluft, denn Zugluft mögen die Tiere nicht.
  • Versuche mit Rollos, Jalousien, Markisen, Vorhängen o. ä. die Wohnung abzudunkeln und somit vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen
  • Den Käfig / das Terrarium nicht der direkten Sonnenstrahlung aussetzen, also nicht am Fenster stehen haben.
  • Wenn die Möglichkeit besteht, die Tiere in ein kühleres Zimmer zu bringen, dann nutze die Möglichkeit (z. B. Abstellraum, Zimmer welches nach Norden gerichtet ist, Kellerraum o. ä.). Hier aber darauf achten, das ein Fenster vorhanden ist, damit ausreichend Belüftung gewährleistet ist.
  • In den Räumen wo die Tiere sich befinden möglichst auf elektronische Geräte verzichten (TV, Kühlschrank, Staubsauger, Computer, Laptop, Herd etc.), da diese eine hohe Wärmeentwicklung haben und die Umgebungstemperatur ansteigen lassen.
  • Die Raumtemperatur versuchen zu senken, zum Beispiel mit gekühlten Tontöpfen, oder Tontöpfe auf den Tisch stellen, in denen sich Eiswürfel befinden. Aber nicht übertreiben, da durch die Verdunstungskühlung die Luftfeuchtigkeit erhöht wird und dann ist es in der Wohnung schwül-warm.
  • Feuchte Handtücher an die Scheiben des Terrariums legen (von Außen), aber auch hier aufpassen, da zu viel Feuchtigkeit sich kontraproduktiv auswirken kann.

Das waren erstmal die Tipps was die Räumlichkeiten direkt betrifft.  Es gibt jedoch noch weitere Möglichkeiten, was du für deine Tiere gutes machen kannst, damit sie sich ein wenig wohler fühlen. Diese beschreibe ich im nächsten Absatz.

 

Was kann ich direkt für die Tiere machen?

Was du machen kannst, damit sich die Tiere in ihrem Käfig oder Terrarium wohler fühlen, auch wenn die Hitze unerträglich sein sollte, werde ich hier kurz darstellen, zusätzlich mit Bildern.  Auch hier wird es mit Sicherheit noch weitere Ideen geben, falls du noch tolle Möglichkeiten hast, kannst du sie gern in den Kommentaren für alle hinterlassen. Die Tiere sind dir dafür dankbar.

  • Badesand der Tiere im Kühlschrank lagern und es den Nagern gekühlt anbieten, ich habe zum Beispiel Glasschüsseln als Sandbad, die Glasschüsseln stehen im Kühlschrank schon mit dem Sand in den Schüsseln (siehe Bild).
  • Tontöpfe, Ziegelsteine, Steine, Tonuntersetzer, Häuschen aus Ton/Keramik in den Kühlschrank stellen und nach paar Stunden ins Terrarium / in den Käfig stellen (siehe Bilder).
  • Tonröhren oder andere Gegenstände zum Beispiel unter kalten Wasser halten, das Wasser zieht ein und gibt die Kälte dann wieder ab.
  • Mehrmals am Tag frisches, kälteres Wasser zum Trinken anbieten (also täglich mehrmals Trinkwasser wechseln)
  • In Wohnhäuser, Kokosnüsse oben Löcher bohren, da die Wärme im Haus nach oben steigt, und so kann sie entweichen.
  • Den Tieren überwiegend frisches Gemüse aus dem Kühlschrank anbieten, vor allem wasserhaltiges Gemüse wie Tomaten, Gurken und Salat.
  • Glasflasche mit Wasser füllen, diese in den Gefrierschrank stellen und nur etwas über ne Stunde darin aufbewahren und dann ins Gehege stellen. (Hier aber aufpassen, dass anschließend nasses Einstreu, durch die Verdunstung, ausgewechselt wird, damit sich kein Schimmel bildet).

  • Flache Tonuntersetzer mit ca. 2 cm kalten Wasser auffüllen und als „Badegelegenheit“ ins Terrarium stellen, manche Tiere mögen es (z. B. Ratten), und sie können auch nicht darin ertrinken, wenn es nur sehr flach ist. Aber drauf aufpassen, dass es nicht umkippen kann. Auch können darin ein paar Eiswürfel liegen, manche Ratten z. B. spielen gern mit den Eiswürfeln
  • Kühlakkus von Außen an die Gitter / Scheiben platzieren.

  • Manche Ratten z. B. mögen es auch ein wenig mit Wasser beträufelt zu werden, auch das kann helfen.
  • Den Tieren Auslauf ermöglichen, vor allem am Abend, wenn es abgekühlt ist. Auch kann man die Tiere in der Badewanne Auslauf gewähren, diese ist meist kühler.

Wie du siehst, man kann seinen Tiere viele Dinge anbieten, damit sie sich ein wenig wohler fühlen, selbst bei großer Wärme. Es gibt aber nicht nur Dinge die man machen kann, sondern auch Dinge die man unbedingt vermeiden sollte, damit man seine Tiere nicht unnötig gefährdet. Manchmal ist es leider so, dass man nicht unbedingt sofort daran denkt. Aber einige Dinge, die man vermeintlich gut meint, sind eher schlecht als recht. Das werde ich im nächsten Abschnitt genauer erläutern.

 

Was man vermeiden sollte

Leider gibt es auch Dinge die man machen kann, welche aber nicht unbedingt gut sind.
Viele Leute haben schon von der sogenannten Verdunstungskühlung gehört. Dieser Effekt kennt man vor allem daran, wenn man im Sommer nach dem Duschen sich nicht abtrocknet und das Wasser auf der Haut trocknen lässt, durch die Luft. Dann beginnt man ein wenig zu frösteln, was eine gute Abkühlung ist, an besonders heißen Tagen. Viele möchten dies auch in der Wohnung umsetzen, z. B. indem sie nasse Wäsche in der Wohnung aufhängen. Dies kann man so machen, wenn man es zu häufig macht, dann ist aber genau der Gegenteil der Fall. Dadurch steigt die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung und es fühlt sich noch unerträglicher an.

Im Käfig deines Nagers solltest du keine feuchten / nasse Dinge tun, durch das Kondenswasser besteht die Gefahr, dass sich Schimmelsporen bilden und deine Tiere daran erkranken. Manche geben den Tipp, feuchte Handtücher in das Terrarium zu legen, davon ist auch abzuraten. Die kleinen Füßchen / Krallen können sich in den Stofffasern verfangen und das Tier kann dadurch Verletzungen erleiden. Auch sollten keine Plastikflaschen oder andere Kunststoffgegenstände, wie zum Beispiel Gefrierbeutel mit Eiswürfeln, in den Käfig gestellt werden, die Nager werden versuchen dieses anzunagen und das ist giftig. Oder sie können daran ersticken.

Das war es soweit auch von mir, ich hoffe dass ihr und eure Nager die heiße Zeit gut übersteht. Falls ihr Tipps und Anregungen habt, könnt ihr gern hier einen Kommentar hinterlassen. Falls ihr noch gute Produkte für eure Tiere benötigt, könnt ihr gern mal bei den  Produktempfehlungen vorbei schauen (befindet sich derzeit noch im Aufbau) oder ansonsten noch direkt bei meinem Nager-Laufrad-Vergleich oder auch zum Laufteller-Vergleich schauen. Auf meiner Seite der Allgemeinen Laufrad-Info bekommst du viele interessante Informationen und dort gibt es in den nächsten Tagen auch was Neues zu lesen

Ich hoffe sehr, dass dir mein Beitrag helfen konnte und er dir gefällt. Vielleicht kannst auch du mir helfen, indem du diesen Beitrag mit deinen Freunden teilst.Damit hilfst du, diese Seite bekannter zu machen und auch so evtl. mit deinen Freunden und anderen Menschen über diese Themen auszutauschen. Ich danke dir recht herzlich.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.